Stumm schalten

#gaiwan Alpenkräuter Claudia 3

Gleich beim allerersten Kontakt mit heißem Wasser erfüllt der Alpenkräuter-Tee mit seinem vollen Aroma den Raum. Man fühlt sich inmitten die Schweizer Bergwiesen versetzt. Ein Hauch von Urlaubserinnerungen. Der Geschmack ist intensiv und angenehm frisch.

Claudia testet die Alpenkräuter von Gaiwan.

 

 

 

 

Tee-Steckbrief

Name: BIO-Kräutertee „Alpenkräuter-Tee“
Sorte: Kräutertee
Herkunft: Schweiz
Beschreibung (original): Gesunde Komposition aus frischen schweizer Alpenkräuter.
Ziehzeit: 4 bis 5 Minuten
Menge pro Liter: 4 bis 5 Teelöffel bzw. 10 bis 15 Gramm

 

Tea Taster – Qualitätskriterien

(angelehnt an Teeverband.de)

  1. Optische Prüfung – trockenes Teeblatt
  • Farbe & Beschaffenheit: mittelgrob geschnittene Blätter, Schalen und Wurzeln sowie feine Blüten
  • Geruch: wohltuend nach Kräutern, dominanter Salbigeruch
  1. Optische Prüfung – nach dem Aufguss („Infusion“)
  • Farbe und Beschaffenheit: kräftig
  • Geruch: intensiv, kräuterlastig
  1. Geschmacksprobe
  • Aroma: voll, wohltuend, harmonisch
  • Leuchtkraft: goldgelb, kräftig
  • Frische: herb
  • Stärke/Kraft: kräuterstark, leicht bitter

 

 

Beschreibung

Der Bio Alpenkräuter-Tee ist ein qualitativ hochwertiger Kräutertee von den Schweizer Bergwiesen, der nach dem Aufgießen auch ein wunderbares Kräuteraroma hat. Ich mag besonders die Bio-Tees, da diese ohne Einsatz chemischer Pflanzenschutzmittel erzeugt worden. Nach dem Aufgießen entfaltet der Tee einen harmonischen Kräuterduft, bei dem man Minze, Salbei, Süßholz und Holunderblüten klar herausriecht. Geschmacklich ist dieser Alpenkräuter-Tee mittelmäßig, wobei die Salbeiblätter etwas dominant in diesem Kräutermix sind, besonders im Abgang. Man sollte den Tee also auch genau nach Anleitung, nicht länger als 5 Minuten, ziehen lassen – ansonsten wird dieser zu bitter.

Fazit: Wer Salbei mag, wird diesen Alpenkräuter-Tee lieben.

Ich bin überzeugter Kräuterteetrinker, am liebsten natürlich die Bio-Kräuter. Gern hätte dieser aber auch etwas minziger sein können. Ich liebe meinen Tee gut und etwas länger durchgezogen, deswegen ist dieser Tee aufgrund der Salbeidominanz zwar eine Erfahrung wert gewesen, aber nichts für meine abendliche Teestunde. Auf Salbei oder auch diesen getesteten Alpenkräutertee greife ich dann lieber wieder zurück, wenn ich das nächste Mal Halsschmerzen habe.

Vielen Dank an das Amapodo-Team für diesen leckeren Tee-Test.

Liebe Grüße

Claudia

 

#gaiwan Alpenkräuter Claudia 4

Willst du auch einen Tee testen und auf unserem Blog veröffentlichen? Schick uns deinen Bericht mit Fotos an teafavs@amapodo.com.

#teafavs – share your favorites